Das kleine Etwas aus FIMO an Weihnachten – Zuckerstangen DIY

Buchrezension – entstanden in Kooperation mit EMF-Verlag und STAEDTLER

Und schon ist der heilige Abend wieder vorbei. Für meinen Geschmack ging das alles auch dieses Jahr wieder viel zu schnell. Klar genieße ich jetzt noch die Tage ABER dieser eine Abend ist etwas ganz Besonderes im Jahr für mich.

Wenn es im Wohnzimmer durch die Lichter vom Weihnachtsbaum glitzert. Wenn der Duft des Weihnachtsbratens sich mit dem Duft vom Tannenbaum vermischt und langsam in der Wohnung ausbreitet. Wenn ein großer Teller voller leckerer Plätzchen auf dem Tisch steht. Wenn die Spannung auf die heilige Nacht schon spürbar nah ist. Wenn die Kerzen am Adventskranz brennen. Und wenn mein Kind ein Leuchten in den Augen hat, wenn das Christkind da war und Glitzerstaub verloren hat aus seinen großen Flügeln. Auch wenn er jetzt schon groß ist und nicht mehr an das Christkind glaubt. Ich liebe diese kleinen Momente und behalte unsere Traditionen bei.  Immer wieder aufs Neue genieße ich einmal im Jahr diesen magischen Moment.

Besonders aufregend und wundervoll finde ich auch die Zeit der Vorbereitung vor Weihnachten. Wenn jeder kleine Geheimnisse bei sich trägt. Dieses Jahr habe ich viele Geheimnisse gehütet und unter anderem war auch dieses DIY dabei.

Ich fange ganz am Anfang an:

An einem vorweihnachtlichen Tag im Dezember erhielt ich noch eine Postsendung. Voller Spannung und Vorfreude packte ich sie aus. Die Sendung kam von STAETLER aus Nürnberg. Darin eine Menge FIMO! Noch nie hatte ich mit diesem Material gearbeitet aber schon so viele tolle Projekte gesehen, darüber gelesen und bin immer wieder darum geschlichen im Geschäft.  Ich war so gespannt auf die Verarbeitung und meine eigenen Ergebnisse. Auch hatte ich auf der Buchmesse in Frankfurt das neue Buch: Weihnachtliches aus FIMO: Geschenkanhänger, Baumschmuck, Deko und mehr (Creatissimo) * von Lisa Tihanyi aus dem EMF-Verlag entdeckt. Perfekte Kombination für das erste Arbeiten mit FIMO.

In dem handlichen Buch findet Ihr einfache und tolle Projekte für Weihnachten. Lisa erklärt erst kurz Material und Werkzeug und gibt ein paar hilfreiche Tipps zum Arbeiten mit FIMO.  Dann folgt auch schon eine Vielzahl von tollen Projekten –  vom leuchtenden Winterdorf bis hin zu individuellen Geschenkanhänger – auf 48 Seiten. Ich war  sofort  hin und weg vom dem DIY „Zuckersüße Anhänger“ –  Zuckerstangen beim ersten Durchblättern.   Ich liebe Zuckerstangen an Weihnachten und sie gehören seit Jahren für mich einfach dazu.  Und diese hier können nicht einfach so vernaschst, angeknabbert oder abgeschleckt werden. Also perfekt.

Warum kommt der Blog-Post erst jetzt

Dieser Post war auch eines meiner Geheimnisse. Denn einige meiner lieben Freunde haben diese süßen Zuckerstangen bekommen. Ob als Halskette oder als Baumschmuck. Ich hoffe es sind alle Pakete und Briefe noch vor Weihnachten angekommen. Auch mir habe ich eine Zuckerstange als Kettenanhänger gemacht und trage sie seither fast jeden Tag.

Arbeiten mit FIMO soft

Dank der guten Beschreibung und Tipps von Lisa, hatte ich die Hemmungen vor dem Arbeiten von FIMO verloren und freute mich schon tierisch auf die Zuckerstangen. So setzte ich mich an einem Abend  an das Projekt, nachdem der Mann schon fast eingeschlafen war auf dem Sofa und das Kind bereits im Bett war. Mit einer Tasse heißen Punsch huschte ich leise in mein Arbeitszimmer und  arbeitete mit FIMO soft.

Diese Modelliermasse ist perfekt geeignet für Anfänger, wie mich. Sie ist sofort modellierbar und super leicht zu mischen,  was für das Drehen der Zuckerstangen super geeignet ist. Die Masse ist leicht formbar, da sie weich ist. Das Modellieren der Zuckerstangen war so einfach, dass es sich zur Massenproduktion ausgeweitet hat. Beim Arbeiten kam mir die Idee, die Zuckerstangen als Kettenanhänger zu verwenden. Hierfür habe ich eine Schmucköse eingearbeitet, die mitgebacken wird. Nach dem Modellieren kommen die Elemente in den Backofen für 20 Minuten bei 130 Grad.

Durch diese habe  ich später ein Band gezogen. Aber auch viele kleine Zuckerstangen baumeln an meinem weißen Weihnachtsbaum als Baumschmuck. Und einige andere haben sich auf die Geschenke verirrt. Das kleine Etwas aus FIMO an Weihnachten – Zuckerstangen. Einfach zuckersüß!

FIMO wird 50 Jahre

Wusstet Ihr, dass die Ursprünge von FIMO im Jahr 1939 liegen? Beeindruckend wie ich finde.  1966 begann die erfolgreiche Vermarktung unter den Namen FIMO. Ich bin ehrlich und gestehe, dass ich solche Entstehungsgeschichten sehr gerne mag. Es ist immer sehr interessant zu erfahren wie der Ursprung von Material und Ideen sind und waren. Den Höhepunkt hatte die ofenhärtende Modelliermasse im Jahr 1989. Hier brachte ein Boom aus.

1996 wurde FIMO soft entwickelt, ein weicheres Material. Auch für Kinder geeignet. Seit 2008 gibt es 3 Sorten der Modelliermasse: FIMO soft, FIMO classic und FIMO effekt mit jeweils 24 Farben. 2010 wird FIMO unter STAEDTLER geführt. FIMO erhält in diesem Jahr auch das Siegel: MARKE DES JAHRHUNDERTS. Ja und Stillstand ist langweilig. Daher kam 2014 das FIMO kids hinzu sowie das FIMO professionell. Eine Menge an Werkzeugen wurden ebenfalls mit in das Sortiment aufgenommen.

2016 heute blickt FIMO auf 50 Jahr zurück. Herzlichen Glückwunsch! FIMO ist eine Weltmarke geworden und wir dürfen weiter gespannt sein, was noch so alles kommt.

                                                             Bildquelle: STADTLER.de

Gerne lasse ich Euch noch die Eckdaten vom Buch hier: Weihnachtliches aus FIMO ISBN 978-3-86355-555-9│EMF-Verlag │ Preis 9,99 Euro│ Autor Lisa Tihanyi

Nun wünsche ich Euch noch eine bunte und frohe Weihnachtszeit. Genießt die kleinen magischen Momente und schließt sie tief in Euer Herz ein.

Vielen Dank an den EMF-Verlag und an STAEDTLER für die zuckersüße Kooperation. Es war wunderbar.

Eure


(Visited 244 times, 1 visits today)