DIY Rember-Me-House | Erinnerung an 4 wundervolle Worte

Wie in meinem Blogpost „Immer diese Vorsätze – meine Versuche für 2017“ bereits angekündigt, habe ich mir für 2017 vier Dinge verordnet RUHE | ZUFRIEDENHEIT | ZEIT | LIEBE.  Da es aber vorkommen kann diese im hektischen Alltag zu vergessen, habe ich mir eine „freundliche Erinnerung“ daran einfallen lassen.

RUHE | ZUFRIEDENHEIT | ZEIT | LIEBE

Zwischen dem Weihnachtsessen und der Vorbereitung auf Silvester habe ich meine Idee zu diesem DIY endlich fertiggestellt und umgesetzt. Ganz in RUHE wie das erste Wort auf meinem Rember-Me-House. Dazu habe ich etwas ZEIT benötigt und die LIEBE zum DIY. Das Schönste, am Ende war ich ZUFRIEDEN mit meinem Ergebnis und werde nun täglich erinnert.

Die Häuschen stehen auf meiner Anrichte im Wohnzimmer, dazwischen mein Hoptimist. Also der erste Schritt ist getan würde ich sagen. Oder? Jetzt muss ich es „nur noch“ umsetzten.

Hast Du Lust Dir auch solche Rember-Me-Houses zu gestalten? Dann benötigst Du folgende Materialien:

  • Holzrahmen Häuschen in unterschiedlichen Größen
  • Chalky finish Farbe in weiß
  • Potch Kleber
  • Kleber
  • Schleifpapier
  • Pinsel
  • die 4 Worte ausgedruckt (ACHTUNG SPIEGELVERKEHRT | mit einem LASERDRUCKER | dünnes Papier)
  • Schwamm
  • Wasser
  • Föhn
  • Unterlage

Das DIY ist echt einfach und macht riesig Spaß. Wenn Du alle Materialien zurecht gelegt hast, kann es auch schon losgehen.

Als Erstes bemalst du die Häuschen mit zwei Schichten der Chalky finish Farbe. Eine Schicht anmalen und austrocknen lassen, dann die zweite Schicht auftragen und wieder gut austrocknen lassen. In der Zwischenzeit gönn Dir einen leckeren Tee. Wenn die Farbe fertig ist, bekommen die Häuschen ihren Shabby-Look mit dem Schleifpapier. Aber natürlich kannst Du sie auch so lassen wie sie sind, wenn es Dir besser gefällt.

Wichtig für den nächsten Schritt ist es, dass die Häuschen vom Schleifstaub befreit sind. Wische mit einem feuchten Tuch kurz darüber. Dann kommen wir schon zum nächsten Schritt, dem Potchen. Schneide den Schriftzug auf die gewünschte Größe zurecht. Trage etwas Potch-Kleber auf die Stelle des Häuschen, wo der Schriftzug sein soll. Lege den Schriftzug mit der bedruckten Seite auf die bestrichene Stelle. Streiche nochmals etwas Kleber dünn auf den Schriftzug. Es ist wichtig, dass das Papier fest am Untergrund haftet. Mit dem Föhn kannst Du nun die Trockenzeit verkürzen. Föne alle vier Häuser auf der mittleren Stufe.  Am besten Du legst sie in eine Reihe und föhnst von rechts nach links und wieder zurück, bis das Papier trocken ist. Gelegentlich kontrolliere, ob Du fertig bist.

Jetzt wird es spannend. Potchen ist ein bisschen wie zaubern, finde ich. Nimm jetzt den Schwamm. Dieser muss feucht sein, darf aber nicht zu nass sein und weiche das Papier ein. Dies kann etwas dauern, bis alles angeweicht ist. Nimm ruhig den Finger dazu und rubbel vorsichtig das komplette Papier ab. Am Ende sollte das komplette Papier entfernt sein. Ein kleiner Tipp: Rubbel nicht zu fest, sonst kann es passieren, dass Du die Schrift mit wegrubbelst. Ich habe es absichtlich getan damit die Häuschen schön Shabby aussehen. Ich mag das sehr.

Es kann sein, dass noch etwas Papier an der Oberfläche hängen geblieben ist, was Du im nassen Zustand nicht bemerkt hast. Um sicher zugehen, dass Du alles erwischt hast, zwischendurch immer wieder trocken föhnen. Das trockene Papier bildet eine weiße Schicht und der schwarze Ton der Schrift scheint verschleiert. Dann musst Du einfach alles noch einmal einweichen mit dem Schwamm und wieder vorsichtig weiterrubbeln. Dies machst Du so lange bis Du mit deinem Ergebnis zufrieden bist.

Gerne kannst Du die Häuschen, nachdem sie trocken sind, versiegeln. Dazu einfach eine dünne Schicht vom Potch-Kleber auftragen oder mit Acrylack einsprühen. Ich habe hierauf verzichtet. Der matte Ton der Chalky-Farben ist einfach zu toll.

Ich hoffe Du hast auch soviel Freude bei der Umsetzung meiner DIY-Idee. Möchtest Du gleich beginnen und Dir fehlt noch das Material? Gerne verrate ich Dir woher ich es habe. Alle Materialien (bis auf den Potch-Kleber) habe ich von Rayher Hobby. Vielen Dank an dieser Stelle an Rayher Hobby die mich bei diesem Projekt unterstützt haben.

Deine