Ein kulinarisches Wochenende in München #healthypruns

Das Event

Hinter mir liegt ein aufregendes, fantastisches und kulinarisches Wochenende. Ich durfte zusammen mit Karin @Stilshot und weiteren tollen Bloggern mit den Kalifornischen Trockenpflaumen  leckere Gerichte kochen und verkosten. In der Eventlocation  „KOUNGE“ von Holger Stromberg schwang Sandra von @Frau Bunt kocht  mit uns den Kochlöffel.

Bildquelle: Kalifornische Trockenpflaumen

Die Location

Die Location „Kounge“, in der Münchner Innenstadt, ist super stylish eingerichtet. In der modernen Küche, in der Du alles finden kannst von Hightech bis hin zu einer großen Gewürzauswahl, kann nach Herzenslust gekocht und experimentiert werden. Das machten wir auch. Wild und bunt sollte es werden. Dem gemeinsamen Essen an einer großen Tafel stand ebenfalls nichts im Weg. Hier trifft kühler Industrie-Charme auf  modernen  New-York-Loft Style.

Die Anreise

Aber vorher war da noch die Fahrt nach München. Meine Reise in die Hauptstadt von Bayern startete am Samstagmorgen mit Karin, ganz viel Herzklopfen, Aufregung und fast Tränen, denn nach einer kurzen Zugfahrt fanden wir uns auf dem Abstellgleis des Stuttgarter Hauptbahnhofes wieder.

Wie man dahin kommt, geht ganz einfach. Eine blöde Verkettung von Missverständnissen führte dazu. Der Zug fuhr in den Stuttgarter Bahnhof ein. Alle Fahrgäste stiegen aus. Wir und andere Fahrgäste ein. Vorher noch ein Blick auf die Tafel und ein kurzes ok, das ist er. Im Zug einen Platz gesucht, gemütlich gemacht und ab ging die Fahrt. Langsam fuhren wir los. In unser Gespräch vertieft überkam uns dann doch plötzlich ein komisches Gefühl. Der Zug beschleunigte nicht, sondern wurde immer langsamer und langsamer bis zum Stillstand.  Ein hektischer Blick aus dem Zugfenster, rechts und links von unserem Zug standen ebenfalls Züge. Hier konnte etwas nicht stimmen. Das Licht ging aus und schon war es passiert.

Halt: ABSTELLGLEIS

Etwas panisch suchten wir nach anderen Fahrgästen um zu erfahren was passiert ist. Warum sind wir nicht auf dem Weg nach München. Den straffe Zeitplan im Hinterkopf. Unsere Suche sollte nicht erfolglos sein. Wir waren nicht die einzigen Fahrgäste. Mit uns sind ja noch weitere am Bahngleis eingestiegen. Zu uns gesellte sich ein Musiker und eine vierköpfige indische Familie. Die Familie hatte bereits eine panische Flucht außerhalb des Zuges gestartet. Jetzt kann ich herzhaft darüber lachen. Doch in der Situation war mit mehr nach Heulen und da fehlt nicht mehr viel.

Der Zugfahrer erbarmte sich und fuhr uns samt ganzen Zug wieder zurück in den Bahnhof. Unsere Fahrt setzten wir im ICE nach München fort. Mit 20 Minuten Verspätung standen wir dann in München. Heilfroh doch am Ziel angekommen zu sein.

Etwas kaputt vom Erlebten sind wir am Nachmittag in der Kochschule angekommen. Aber voller Vorfreude und Spannung was mich wohl erwarten würde. Die Küche war liebevoll mit frischem Gemüse und Kräutern dekoriert. Eine Brühe köchelte blubbernd vor sich hin. Messer und weitere Küchenhelfer warteten auf ihren Einsatz. An jedem Arbeitsplatz lag eine Menüliste aus und für das leibliche Wohl war gesorgt. Ein lila Hauch zog sich durch die gesamte Dekoration. Sogar unsere Menülisten hatten ein lilafarbenes Schleifchen.

entwickelt von Sandra „Kreatives Kochen mit Frau Bunt“

Homemade Pflaumen-Balsamico-Créme

***

Socca-schwarze Bohnen-Pflaumen Crostini mit gebratenen Curry-Bananen

***

Zweifarbiger Quinoa-Hirse-Salat mit Pflaumen-Balsamico-Creme, gerösteten Urmöhren & Parmesan

***

Gerösteter Blumenkohl mit Pflaumen-Chili Kruste auf cremiger Polenta & Sesam-Süßkartoffeln

***

Kalifornische Mutabbaq-Tarte mit Mozzarella und Schafskäse

***

Erbsen-Eiscreme mit kalifornischen Trockenpflaumen

In der Küche

Als Sandra uns erzählte, was sie sich für uns alles ausgedacht hatte, was wir alles  mit den Kalifornischen Trockenpflaumen, kochen sollten, schoss es mir sofort durch den Kopf: „Halt mal – wir haben doch nur 4 Stunden?“ Ich war total gespannt. Schnell waren wir uns einig und in kleine Gruppen eingeteilt. Jeder übernahm einen Part. In Zweier-Gruppen ging es an die Messer und Töpfe. Karin und ich versuchten uns an der Homemade Pflaumen-Balsamico-Creme.

Da diese schnell angesetzt war und einige Zeit zum Einkochen benötigte, verkosteten wir den Portwein, welchen wir zur Herstellung unserer Balsamico-Creme benötigten. Dann schnippelten wir noch die Möhren für den Zweifarbigen Quinoa-Hirse-Salat. Ich wusste gar nicht, dass Vanille Möhren so einen super leckeren Geschmack gibt. Zum Schluss rührten wir noch die Polenta für den Hauptgang an.

Die Zeit verging wie im Flug zwischen Schnippeln, Abfüllen, Umfüllen, Schneiden, Probieren, Würzen, Schnattern, Lernen und Genießen. Gemeinsam haben wir an der wunderschön gedeckten Tafel zusammen gegessen und den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Danke

Danke an alle die diesen Tag so unvergesslich und wunderschön gemacht haben. Auf die Aufregung mit dem Zug hätte ich verzichten können. *lach* aber somit bleibt mir dieser Tag auf ewig in Erinnerung.

Deine