Mini-Apfelkuchen als Seelentröster

Heute habe ich ein süßes kleines Rezept für Euch. Meine Mini-Apfelkuchen. Gerne komme ich Eurer Bitte nach und schreibe das Rezept auf meinen Blog. Nach der Veröffentlichung eines Fotos der Mini-Kuchen auf Instagram, haben so viele von Euch nach dem Rezept gefragt. Ich gestehe es ist mehr oder weniger aus dem Bauch heraus entstanden und aus der Not. Erstens mussten die Äpfel weg. Und zweitens fehlte mir der Pudding den ich sonst immer zwischen Teig und Äpfel mache.  An diesem Tag lief irgendwie nichts wie sonst. Aber dabei passieren meinst die besten Dinge. Da ich die Zutaten ohne abmessen verwendet habe, musste  ich das Rezept für Euch noch einmal nachgebacken und ausgemessen. Fotos für den Post habe ich auch gleich gemacht. Hier wurde sich riesig gefreut. Es gab eine zweite Runde Mini-Apfelkuchen. Mensch waren die schnell weg.

Mini-Apfelkuchen

Ihr benötigt 4 kleine Tarteformen.

MiniApfelKuchen_katimakeit_ (4)

Zutaten:

  • eine Rolle Blätterteig (rechteckig)
  • 2-3 Äpfel (mittelgroße)
  • 100 g  braunen Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Mehl
  • 1 Prise Vanille (aus der Mühle)
  • 1 EL Cranberrys oder Rosinen
  • etwas Butter für die Form

MiniApfelKuchen_katimakeit_ (1)

So wird es gemacht:

Den Blätterteig anhand der Tarteform rund ausstechen. Ihr benötigt acht Blätterteigstücke an der Zahl. Die Tarteformen mit der Butter auspinseln und den Teig vorsichtig in die Form legen. So andrücken, dass ein Rand entsteht. Dieser ist wichtig für die Füllung.

Die vier anderen Kreise zur Seite legen. Diese werden das Gitter oben auf den Tartes am Ende.

Nun für die Füllung die Äpfel schälen und entkernen. Die Äpfel und die Cranberrys in eine Küchenmaschine mit Zugmechanismus geben und zerkleinern. Achtung, die Äpfel nicht zu klein schneiden.  Die Zutaten Zucker, Mehl, Salz und Vanille dazu geben und alles gut vermischen.

Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.

Die Apfelmasse auf die vier Formen verteilen. Die beiseite gelegten Blätterteigkreisen mit Hilfe eines Gitterschneiders einschneiden und die Apfelmasse bedecken.

Nun die Mini-Apfelkuchen 25 Minuten im Ofen backen.

Tipp:

Wer total auf Zimt steht kann die Vanille auch durch Zimt ersetzten. So schmecken die Mini-Apfelkuchen irgendwie weihnachtlich.

MiniApfelKuchen_katimakeit_ (3)

Zum Servieren:

Sehr lecker schmecken die kleinen Kuchen wenn sie noch lauwarm sind. Kurz vor dem Servieren mit Puderzucker betreuen und frische Schlagsahne mit Zimt reichen. Ein leckerer Kaffee darf nicht fehlen.

Lasst es Euch schmecken. Die perfekten kleinen Seelentröster für blöde Tage. Gehen super schnell und schmecken einfach himmlisch.

Eure

Katimakeit_Sig_Klein