My creative Journaling | Blogreihe | Januar

Werbung | Dieser Blogpost ist in Kooperation entstanden.

Das Thema Journaling und Handlettering scheint dieses Jahr noch mehr Fahrt aufzunehmen. Ein mega Trend den ich schon länger verfolge und dieses Jahr möchte ich es auch endlich richtig lernen. Ich bin total fasziniert wie weißes Papier mit Gedanken, Wünschen, Zielen und Terminen so individuell und ganz persönlich gefüllt wird und das in schönen geschwungenen Buchstaben. Und hier ist auch schon mein Knackpunkt. Der erste Schritt ist nämlich, dass weiße Papier zu füllen. Den ersten Strich machen. Es geht nicht darum, dass ich nicht weiß, was ich schreiben möchte. Denn an Themen mangelt es nicht, sondern es geht um diesen ersten Strich auf das Papier. Vielleicht kennst Du das auch?

MY PLANNER – leere Seiten

Und da wären wir schon …

… warum ich hier auf meinem Blog diese monatliche Blogreihe zum Thema Journaling und Handlettering starte. Um Dir zu zeigen,

  • dass ein „blutiger“ Anfänger (wie ich es bin) Handlettering lernen kann. Und Du auch!
  • womit ich arbeite und was ich ausprobiere an Material, Büchern, Stiften, Journals, Planern, Guides und vieles mehr.
  • was für eine Menge an Zubehör es für den MY PLANNER gibt. Was Du gut kombinieren kannst.
  • dass der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind.
  • was gut war und was auch ganz ehrlich in die Hose ging. Bei ich verschont?
  • wie ich mich über das Jahr hinweg entwickelt haben werde – was ich hoffe. Ich weiß aber bereits, dass ich nicht immer zufrieden sein werde, mit dem was ich auf dem Papier dann sehe.
  • wie meine Erfolge aussehen.
  • wie mein Jahr 2018 so aussieht. Es wird ein spannendes Jahr. Bis Du dabei? Ich hoffe nicht nur als stiller Leser. Auf Deine Kommentare freue ich mir sehr.

Kleine Notizzettel für mein Journal „MY PLANNER“

Auf meinem Pinterest Bord Jahresplaner Bullet Journal | My Planner 2018 habe ich schon fleißig Ideen und Vorlagen gesammelt. Schau doch gerne einmal vorbei. Auch bei Instagram werde ich das Thema in meinen Storys mit aufnehmen und Dir das ein oder andere zeigen. Ich freue mich wenn Du auch hier aktiv dabei bist.

Was ist eigentlich kreatives Journaling?

Journaling ist ein Trend aus den USA und greift das Thema Tagebuch schreiben neu auf. Es geht nicht darum Deinen ganzen Tag ausführlich zu dokumentieren, sondern eher das Positive und die kleinen „Happy Moments“ kurz mit einer Notiz in Deinem Kalender festzuhalten. In dem schnelllebigen und digitalen Zeitalter greift man viel zu wenig zu Papier und Stift. Termine werden im Smartphone verwaltet, Einkaufslisten über Apps mit dem Partner geteilt und Handlettering wird am Tablet dank einer echt genialen App geübt. Klar mach ich auch, weil es praktisch und einfach ist. Da bin ich ganz ehrlich. Warum dann Journaling? Ganz einfach, schreiben fördert die Kreativität. Beim Malen und Zeichnen in Dein Journal kommst Du zur Ruhe und konzentrierst Dich auf Dich, Deine Gedanken, Dein Tag und blendet den Rest aus. Gönn Dir diese kurze Auszeit und mach es Dir gemütlich mit einem Tee, oder in Deinem Lieblingskaffee. Egal wo immer Du magst. Studien haben ergeben, dass somit das Glücksempfinden gesteigert wird. Die Selbstreflexion, das Selbstvertrauen und die Wertschätzung von kleinen Dingen ist bei kreativen Schreibern besser ausgeprägt. Ich könnte Dir jetzt noch mehr aufzählen, warum Journaling uns gut tut. Ich lasse es dabei und probiere es einfach aus. Heutiger Stand – ich bin mächtig gespannt und aufgeregt.

Stifte von PILOT

Aller Anfang ist schwer!

Wie eingangs beschrieben – aller Anfang ist schwer. Der erste schwarze Strich auf weißem Papier. Der „Druck“ es gleich richtig zu machen zu wollen. Warum? Es gibt kein Falsch, es ist mein kreatives Journal. Also als erstes nehme ich mir den Druck und gehe es langsam an. Du auch! Wichtig ist es, dran zu bleiben und eine Routine zu finden. Vorsatz – immer sonntags meine Woche zu planen und alle Termine einzutragen. Der Planer liegt immer griffbereit. Ich möchte für mich eine Art Ritual schaffen. Nicht mehr abends noch im Handy schauen was ich vielleicht verpasst haben könnte, sondern schauen was meinen Tag so besonders gemacht hat – meine kleine „Happy Moments“.

  • kein Druck
  • Routine finden – einen festen Wochentag finden – sonntags ist perfekt
  • Happy Moments notieren
  • ein Ritual schaffen

 

Do it with love!

Frixion Pens von Pilot

MY PLANNER – Creative Journaling 

Es gibt unzählige tolle Möglichkeiten worein oder worauf Du schreiben kannst. Wichtig ist, dass es Dir gefällt und alles beinhaltet womit Du arbeiten möchtest.  Es hängt von Deinen persönlichen Vorlieben ab. Es gibt wundervolle blanko Notizbücher, Bullet Journals mit kleinen Punkten zur Orientierung, Planer und tolle Starter-Sets.

Bei den Starter-Sets hast Du schon eine handvoll passende Stifte, das Journal  und eine Anleitung mit dabei. So kannst Du direkt starten. Wie dieses hier von Pilot: Pilot 9330001S6 Bullet Journal Set, Neon Trend * oder dem  Bullet Diary: Lieben – Leben – Listen.Extra Booklet (mit Anleitung) und Schablone in hinterer Klappe * wo Du neben ersten Informationen auch praktische Anleitungen, Schablonen und Vorlagen für den Start mit Deinem Journaling findest. Für den Anfang super praktisch und hilfreich, bis Du Deinen eigenen Stil gefunden hast. Ich stelle Dir hier auch noch mehr tolle Bücher vor. #Vorfreude

pilot-bullet-journal-_Bildrechte Pilot Pen
BulletDiarymeinLebenmeinPlan_1_Bildrechte Frechverlag

Mein Jahr 2018 und meine Challange starte ich mit dem MY PLANNER von Rayher: RAYHER Planer A5, Kreativer Terminkalender mit 3er Ringschiene und Register, Jahreskalender weiß/ rosa mit Marmormuster* . Auf der Hausmesse letzen Sommer in Laupheim durfte ich den neuen Planer bereits kennenlernen und konnte mich sofort dafür begeistern. Da braucht es nicht weil, ich seit meiner Abiturzeit einen Planer habe. Es gibt auch wirklich alle noch. Es ist so wunderbar nach Jahren darin zu blättern und über Dinge zu lachen, die man schon längst vergessen hatte.

Der erste Strich ist der Schwerste.

Welcher Stift?  

Welche Stifte sind geeignet? Auch hier gilt, was Dir gefällt und womit Du am besten arbeiten kannst. Prinzipiell schreibe ich gerne mit breiteren Stiften. Im Büro habe ich einen unendlichen Verschleiß am edding 4-1200-10 Fasermaler Color Pen, 10er Set, 0.5 – 1 mm, Sortiert *. Zuhause benutze ich den edding Pen auch sehr gerne für Notizen und Briefe, jedoch für mehr Text und Termine im Kalender mag ich den  Pilot Frixion BL-FR7 Tintenrollerset, radierbar, 0,7-mm-Spitze, verschiedene Farben, 10 Stifte*. Mein Sohn hat mich auf diesen Stift gebracht. Viel besser als der olle Killer noch zu meinen Zeiten.  So einfach – Termin planen – Termin verschieben – wegradieren – neu planen. Und wenn es ans Ausmalen geht, greife ich zu meinen Aquarellstiften von Staedtler karat aquarell Buntstifte (wasservermalbar, Set mit 60 brillanten Farben, Exklusive Johanna Basford Edition, 125 M60JB)*. Ausmalen nur mit Holzstiften. Aber vielleicht werde ich noch überzeugt in diesem Jahr von Filzstiften? Für meine Challenge habe ich tolle Stifte zur Verfügung gestellt bekommen. Ich bin so gespannt auf die bunte Vielfalt und das Ausprobieren in meinem MY PLANNER. 

Pigment Liner für das Wichtige dazwischen.

 

Wer nicht schreiben möchte, kann auch stempeln.

Trau Dich!

Heute ist Sonntag und es ist Zeit meine Woche zu planen und die alte Woche noch einmal Revue passieren zu lassen. Ich freue mich schon, gleich die Tastatur gegen die Stifte zu tauschen. Schauen wir mal, was entsteht.

 

Deine

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Information an meine Leser: Die im Blogpost mit * markierten Links sind Partnerlinks. Bestellungen, die Du darüber tätigst, unterstützen mich mit einer kleinen Provision. Für Dich entstehen natürlich keine zusätzlichen Kosten. Danke!

 

(Visited 238 times, 1 visits today)