Maultaschen einmal anders | Maultaschenauflauf Rezept

Dieses Jahr sind es zehn Jahre, die ich schon im Schwabenländle lebe. Am Anfang hatte ich als Thüringer ja so meine Schwierigkeiten mit den Gewohnheiten der Schwaben. Wie sagt man so schön: „aller Anfang ist schwer“. Alleine mit der Sprache hatte ich so meine Probleme. Oft bin ich verzweifeltet weil ich so gar nichts verstanden habe. Heute kann ich herzhaft darüber lachen. Ebenso kannte ich weder Spätzle mit Seidenwürstle und Linsen, matschigen Kartoffelsalat, Leberkäse, LKW (Leber-Käs-Weck), Laugengebäck, Wurstsalat noch Maultaschen. Dies alles war neu für mich.

Wenn Du mich heute fragst, welches schwäbische Gericht ich am liebsten mag. Dann muss ich nicht lange überlegen und antworte Dir zielsicher und direkt Maultaschen.

Maultaschen

Wer kennt sie nicht die kleinen Taschen aus Nudelteig gefüllt mit Brät, Zwiebeln und eingeweichten Brötchen. Überall gibt es sie mittlerweile jedoch nur im Ländle schmecken sie mir am besten. Sie sind die schwäbische Antwort auf die italienischen Raviolis.

Früher waren Maultaschen das Essen der armen Leute. In den Teigtaschen wurden die Rest vorhergehender Tag verwertet wie altes Brot, restliches Siedfleisch und altes Gemüse. Heute sind sie aus den Küchen nicht mehr wegzudenken. Ob typisch schwäbisch angerichtet oder als besondere kulinarische Kreation.

Maultaschen können vielfältig zubereitet werden. In Fleischbrühe gekocht, mit Tomatensoße, mit Ei in der Pfanne angebraten, überbacken, als Auflauf  … whatever you want.

So esse ich Maultaschen am liebsten

Ich mag Maultaschen in allen Variationen. Sie sind nun ein fester Bestandteil in unserem Speiseplan geworden. Aber dieses Rezept ist der absolute Renner bei uns. Der Auflauf könnte täglich auf dem Tisch stehen. Wenn der Auflauf im Ofen backt, die letzten Minuten auf der Uhr laufen, der geriebene Käse eine goldgelbe Färbung bekommen und der Duft sich in der Wohnung weit ausgebreitet hat. Dann tippeln wir bereits ganz aufgeregt in der Küche herum. Gerne möchte ich mit Dir dieses Rezept teilen. Schon jetzt kann ich Dir versprechen, Du wirst es lieben.

Ich bin schon ganz gespannt was Du sagen wirst, wenn Du es ausprobiert hast. Über einen Kommentar würde ich mich riesig freuen. Ganz viel Spaß beim Nachkochen und Genießen.

Deine


Rezept drucken
Im Schwabenland isst man Maultaschen | Rezept
Ein schnelles und unkompliziertes Essen.
Küchenstil Schwäbisch
Vorbereitung 30 Minuten
Portionen
Personen
Küchenstil Schwäbisch
Vorbereitung 30 Minuten
Portionen
Personen
Anleitungen
  1. Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebelwürfel in einen Topf zusammen mit dem Olivenöl geben und glasig andünsten. Danach den gefrorenen Spinat, Sahne und die Milch hinzufügen und alles leicht aufkochen lassen.
  2. Den Ofen auf 180 ° Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. In einer Pfanne die Butter schmelzen und die geschnittenen Maultaschen braun anbraten.
  3. Nun die Maultaschen in eine Auflaufform geben. Darauf den Spinat und die gewaschen, halbierten Tomaten. Den Auflauf nach Belieben mit Salz, Pfeffer und Paprikagewürz würzen. Zum Schluss den Bergkäse darüber reiben.
  4. Im vorgeheizten Ofen 15-20 Minuten backen.