Taschen SEW ALONG 2017 im Januar – STOFFBEUTEL #1

Als ich letztes Jahr bereits unter vorgehaltener Hand die tollen NEWS meiner lieben Bloggerfreundin Katharina von @4freiezeiten gehört habe, musste ich mich für sie sowas von einmal im Kreis freuen. Wir kennen uns jetzt schon eine gefühlte Ewigkeit und haben seit dieser Zeit fast täglich Kontakt. Krass oder? Ist aber so. Wir sehen uns selten, aber schreiben viel. Ich mag unseren Austausch sehr. Seit dieser Zeit begleite ich auch den Blog von Katharina. Sie näht sehr viel und davon eine „Un“-Menge an Taschen. Daher ist sie für mich die Taschen-Näh-Queen schlecht hin. Liebe Katharina, den Orden wirst Du so schnell jetzt nicht wieder los.

So nun aber um welche NEWS geht es hier denn eigentlich? 3 – 2 – 1 TATA … Katharina organisiert den Taschen-Sew-Along zusammen mit Katharina von @greenfietsen . Die Beiden haben sich für das neue Jahr wundervolle Ideen zum Nähen von Taschen ausgedacht. Auf Ihren Blogs sammeln sie die Beiträge, die in einem Monat für das Thema entstanden sind und zeigen selbst Anregungen und tolle Ideen rund um das Monatsthema.

 

Jetzt musste ich doch nun auch mal ran. Meine Nähmaschine habe ich die letzte Zeit etwas Stiefmütterlich behandelt. So ratterte sie vor zwei Wochen gemütlich mit mir zusammen. Die Vorauswahl war nicht einfach. Am Ende ist es kein typischer Stoffbeutel geworden. Ich gebe es zu. Ups … Für alle Beutel die ich mir ausgesucht hatte, waren meine Stoffvorräte zu klein, nicht schön genug, nicht passend und …  Aber ich werde mir bestimmt noch einen typischen Stoffbeutel nähen, denn ich habe so viele tolle Schnittmuster entdeckt und auf meinem Pinterest-Board DIY | NÄHEN SELBERMACHEN gesammelt.

Da ich schon sehr lange keine Plastiktaschen mehr benutze und einen Stoffbeutel sehr cool finde rockt das Thema für mich. Ich musste einfach etwas nähen. Das Plastiktüten eine böse Umweltverschmutzung sind, muss ich nicht sagen. Ich denke ,das wissen wir alle. Also mach mit und näh Dir Deine Beutel. Zusammen in der Gruppe macht das noch viel mehr Spaß.

Also wie bereits erwähnt, habe ich keinen Stoff  verwendet sondern veganes Leder. Das SnapPap, das einzigartige Papier, das sich vernähen und waschen lässt. Du hast mit diesem Material unendlich viele Möglichkeiten.

Genäht habe ich meine Tasche nach dem Schnittmuster „XXL-BEUTEL“ aus dem Buch: Taschen nähen: Lieblingsstücke für jede Gelegenheit (GU Kreativratgeber) *Amazon Partnerlink. Als ich dieses Schnittmuster gesehen habe, musste ich es einfach nähen. Perfekt lassen sich dickere Stoffe mit diesem Schnitt vernähen, da die Tasche nur aus einem Material genäht wird. Ich war sofort überzeugt! Genau richtig für mich. Einfach, schnell, praktisch und cool!

Die Tasche ist super schnell genäht und hat die optimale Größe für einen Einkauf zwischendurch. Die nicht zu langen Träger lassen sich gut in der Hand halten. Ich habe meinen XXL-Beutel schon auf seine Tauglichkeit getestet und bin hell auf begeistert von der Kombination zwischen Schnitt und Material. Sie begleitet mich oft ins Büro und ist voll mit frischem Obst und meinem Wasservorrat aus zwei 1,5 Liter Flachen für meinen Arbeitstag. Manchmal beherbergt sie auch Zeitschriften oder eben meinen Einkauf vom Wochenmarkt.

Der Weg zum XXL-Beutel

Zuerst habe ich das SnapPap bei 40 Grad gewaschen. Im nassen Zustand ganz fest zusammengeknüllt und in einen Wäschesack gesteckt. Dieser ist dann in den Trockner gewandert. Mein erster Versuch SnapPap zu trocknen und es war erfolgreich. In der Zwischenzeit – wie die zwei Außenteile viele Runden in  Waschmaschine und Trockner gedreht haben -ratterte schon fleißig meine Nähmaschine. Ich habe die beiden Henkel vorbereitet und vernäht. Nach der Bearbeitung der Henkel spürt man sofort warum dieser Schritt notwendig ist. So können die Handgriffe gut in der Hand gehalten werden und sind super stabilisiert.

Merke nur, wenn Du Dich bei SnapPap vernähst, kannst Du zwar auftrennen aber die Einstiche sieht man immer. Warum ich das sage? Na ganz einfach. Bei mir ist es Pflicht, mich einmal zu vernähen, auch bei den einfachsten Schnittmustern. Sonst wäre es kein Kati make it – Unikat. *Lach*. Meine Fehler konnte ich gut kaschieren. Jetzt sieht man davon nichts mehr. Nun, nachdem auch die Außenwände fertig verknüllt und getrocknet sind einfach die Henkel im gleichem Abstand annähen und die Seitenteile vernähen.

Da mich bereits viele gefragt haben, ob das Genähte auch hält, möchte ich hier kurz darauf eingehen. Ja es hält! Ich vernähe das SnapPap zuerst mit einem Gradstich und sichere mit einem ZickZack-Stich nach. Das Ganze mache ich nicht direkt am Rand, sondern lasse 2-4 mm Platz. So kann nichts passieren. Es sitzt, past, wackelt und hat Luft.

Ich hoffe, wir sehen uns auf der Linkparty von Katharina @4freizeiten und @greenfietsen. Ich reihe mich mit meinem XXL-Beutel heute HIER ein. Was sagst Du zu meinem neuen Beutel? Ich mag ihn sehr und freue mich dabei zu sein.

Eins muss ich Dir noch verraten. Mein Projekt für Februar ist auch schon fertig. Ich bin schon so gespannt es Dir zeigen zu können. Aber das muss noch etwas warten. Also wir sehen uns hier wieder?

Und weil das meine Tasche ganz alleine ist, freue ich mich heute am Donnertag wieder bei RUMS dabei sein.

Deine