Was machen bei Regenwetter in den Ferien? DIY Lightboard

Die erste Woche Ferien liegt hinter uns und Regen war auch schon dabei. Uns Wurst – so schön wie man sagt. Wir können uns auch bei schlechtem Wetter gut beschäftigen. Eine Lieblingsregenbeschäftigung ist Leons Lightboard. Letztes Jahr in den Sommerferien ist dieses bereits entstanden. Es war ein Schlechtes-Wetter-Projekt von Leon. Die Idee kam ihm bei einem Besuch im gelb-blauen Möbelhaus, als es ihm urst langweilig war und ich mich mal wieder nicht entscheiden konnte, welche und wie viele Bilderrahmen ich noch brauchte. Dazu kam noch,  dass Leon sich schon lange so ein Lightboard gewünscht hatte. Aber so einfach mitten im Jahr ist eben nicht. Das Taschengeld war erschöpft und so lud er fleißig Material in den Wagen für seinen Plan B: Ich baue mir selbst ein Lightboard.

DIY_Lightbord_Regentage_Leon_Katimakeit_ Titel

Ihr benötigt:

  • Bilderrahmen RIBBA (Größe nach Belieben)
  • LED – Lichter – Leiste DIODER
  • Doppelseitiges Klebeband
  • Holzfeile
  • wer mag weißes Acryl-Spray zum Lackieren der Unterseite (Innenseite)
  • Bleistift

Als das ganze Material vom Möbelhaus nach Hause transportiert war und draußen immer noch die dicken Tropfen vom Himmel fielen, machte sich Leon gleich an die Arbeit.

So wird es nach Leons Plan gemacht:

Schritt 1: Nachdem alles ausgepackt war,  steckte er das Leuchtmittel zusammen. Öffnete den Rahmen und positionierte die Leuchtmittel auf der Platte des Bilderrahmens. Wer möchte kann die Platte noch weiß lackieren oder ansprayen. (Sieht bestimmt noch schöner aus.) Er markierte mit einem Bleistiftstrich  die  Stellen an der das Kabel aus dem Rahmen kommen und wo die Leuchtmittel angebracht werden sollten.

Schritt 2: Auf die Unterplatte klebte er doppelseitiges Klebeband  und befestigte die Leuchtmittelstäbchen.

Schritt 3: Jetzt war die volle Muskelkraft gefragt. Mit der Holzfeile am linken Rand des Rahmens wurde jetzt der Kanal in den Rahmen gefeilt. So tief, dass das Kabel gut durchging. Der Kanal dient dazu, wenn Ihr das Leuchtboard auf den Tisch legt, das es an allen Stellen gut aufliegt. Das Kabel stört Euch so nicht.

DIY_Lightbord_Regentage_Leon_Katimakeit_ (8)

Während des Feilens immer einmal überprüfen, ob Ihr schon weit genug seid. Die Kerbe war perfekt. Nun wurden im Schritt 4: Die Leuchtmittel mit dem Netzkabel verbunden und der Rahmen wurde geschlossen. Das Kabel an der Rückseite durch das bereits vorhanden Loch im Rahmen geführt und mit Klebeband oberhalb der Kerbe befestigt.

Tja und was soll ich sagen: FERTIG!

DIY_Lightbord_Regentage_Leon_Katimakeit_ (6)

Stecker rein! Licht an und los geht’s.

DIY_Lightbord_Regentage_Leon_Katimakeit_ (4)

Sucht Euch eine tolle Vorlage aus und malt sie ab. Es gibt auch andere so viele tolle Möglichkeiten. Probiert es einfach aus. Leons Vorliebe ist es aus seinen vielen Bücher ein Bild auszusuchen, ein weißes Blatt darüber zulegen und abzumalen.

DIY_Lightbord_Regentage_Leon_Katimakeit_ (3)

DIY_Lightbord_Regentage_Leon_Katimakeit_ (17)

DIY_Lightbord_Regentage_Leon_Katimakeit_ (16)

DIY_Lightbord_Regentage_Leon_Katimakeit_ (15)

Es funktioniert super und macht riesigen Spaß, während draußen der Regen an die Fensterscheibe trommelt.

DIY_Lightbord_Regentage_Leon_Katimakeit_ (11)

DIY_Lightbord_Regentage_Leon_Katimakeit_ (12)

DIY_Lightbord_Regentage_Leon_Katimakeit_ (9)

Zum Schluss noch Farbe. Malen entspannt und die Farbe macht den Regentag auch schöner. Wir hoffen unser DIY für Regentage hat Euch gefallen und wünschen Euch noch schöne Ferien. Am besten ja ohne Regen aber bei so einer schönen Beschäftigung darf es auch einmal draußen nass werden oder?

Gerne bin ich wieder beim creadienstag, DienststagsDinge  und handmadeontuesday  dabei.

Euer Leon und

Katimakeit_Sig_Klein