Zauberstäbe zum Vernaschen

Wer mich kennt, der weiß in mir steckt immer noch ein kleines Mädchen. Darum liebe ich auch alles was mit Glitzer, Zauberstäben und Einhörner zu tun hat. Und ja – rosa und pink darf es auch sein. Es ist einfach so. Und da kommt es vor, dass ich auf die „verrückte“ Idee komme Zauberstäbe zu backen.

Schon vor zwei Jahren habe ich mir einen Zauberstab genäht. Total einfach zu machen. Ich fand die Idee einfach so toll und haben wollte ich schon immer mal einen. Meinen eigenen. Dieser liegt jetzt als Dekoration in meinem Arbeitszimmer und ich erfreue mich an ihm. Er erinnert mich an das wundervolle Picknick an meinem Geburtstag.

zauberstab_katimakeit-de_1Picknick September 2014

Nun aber zurück zu den „Zauberstäben zum Vernaschen“. Im September haben so viele liebe Menschen Geburtstag, da dachte ich, ein Zauberstab zum Wünschen und Vernaschen wäre toll. Auch auf meiner Geburtstagstafel standen sie. Die süßen kleinen Dinger. War ja klar – oder?

zauberstaebe_rezept_katimakeit_-9

Zauberstab-Zutaten

  • 125 g Zucker
  • 250 g Mehl
  • 3 Eier
  • 125 g Butter
  • Ausstechförmchen Stern
  • Zuckerperlen
  • Puderzucker
  • Wasser
  • Holzstäbchen

zauberstaebe_rezept_katimakeit_-2

Zauberstab-Zubereitung

Mehl, Zucker, drei Eigelb und die Butter in Stückchen in eine Schüssel geben und gut durchkneten zu einem glatten Mürbeteig.

Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für eine Stunde in den Kühlschrank geben.

Den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.

Danach den Teig auf einer bemehlten Unterlage gleichmäßig ausrollen. Nicht zu dünn ausrollen, da die Stäbchen noch reingesteckt werden müssen.  Ihr bekommt sonst keinen Halt und die Sterne brechen Euch kaputt.

Den Teig ausstechen mit der Sternchenform und auf das Blech legen. Nun vorsichtig die Stäbchen einstechen. Achtet darauf, dass sie gleichmäßig in dem Teig stecken.

Nun das Blech in den Ofen schieben und gute 5 bis 7 Minuten backen. Die Plätzchen gut auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit aus 5 Löffel Puderzucker und 1 Löffel Wasser einen Zuckerguss anrühren. Je nach Vorliebe verdünnen oder andicken. Ich mag es wenn er zäh wie Zahnpasta ist. Nun die Zauberstäbe damit bestreichen und anschließend die Zuckerperlen aufstreuen.

zauberstaebe_rezept_katimakeit_-4

Der Zuckerguss darf ruhig ungleichmäßig aufgetragen werden. Und ich kann Euch sagen die sind so lecker! Wenn Ihr sie verschenken wollt, einzeln in kleine Klarsichttütchen stecken und mit einem Seidenband verschließen. Perfekt!

Nun geht es los:  Wünschen – Vernaschen – Freuen!

zauberstaebe_rezept_katimakeit_-6

Ganz viel Freude beim Nachbacken und Zaubern.

Eure

katimakeit_sig_klein