Im Rausch der Elbe und ich bin dabei was für ein Fest der winterliche Elbrausch 2015 in Hamburg

//Werbung //Pressreise selbst bezahlt //Verlinkung

Auf  zum Elbrausch hieß es für mich vorletzten Samstag nach der Kreativ Messe. Meinen Post zur Messe in Stuttgart findet Ihr HIER – wer nochmal nachlesen möchte.

ACHTUNG: Mein Post ist extrem lang aber es lohnt sich bis zum Schluss zu lesen!

elbrausch_designmarkt_hamburg_flyer-2

Mit dem Bus nach Hamburg, was für eine Reise! Kurz entschlossen hatte ich dies gebucht. Sonst fliege ich ja immer. Eine Stunde ganz locker. Aber die Flüge waren diesmal so mächtig teuer und ungünstig gelegen, dass ich den Mädels vom Elbrausch schon abgesagt hatte.

Doch da kam die Idee mit dem Bus. Zack gebucht und mit Bauchkribbeln um 20 Uhr am Messegelände in den Bus gestiegen. Erster großer Stopp war Karlsruhe mit einem Aufenthalt von 1,5 Stunden. Im ersten Moment denkt man, was man denn in dieser Zeit machen soll? Aber man findet immer eine Beschäftigung. Ich lernte in dieser Zeit nette Leute kennen. Ein Ehepaar aus Karlsruhe hatte eine Reise nach Hamburg gebucht. Wir sind schnell ins Gespräch gekommen und so verging die Zeit ganz schnell. Die Fahrt nach Hamburg war angenehm mit Musik auf den Ohren. Und mit Schlafen ging es auch. Unterwegs hat der Bus immer gehalten. Viele Leute sind ausgestiegen und zugestiegen. Zum Schluss war der Doppelstock-Bus Richtung HH voll. Im Nu waren die 10 Stunden vorbei. Klar nicht zu vergleichen mit dem eigenen Bett. Mein Po tat ganz schön weh. Aber in netter Gesellschaft vergeht auch das.

Elbrausch_katimakeit_28329-2

Angekommen in Hamburg um 07:30 Uhr bin ich auf die Suche nach einem ersten Kaffee gegangen. Danach habe ich geduldig auf meine Gewinnerin Nicole von MeinEtagerenzauber gewartet. Nicole ist aus Wuppertal angereist. Gemeinsam eroberten wir den Elbrausch. Doch vorher Frühstück.

Wie immer ein Traum und ein Muss wenn man in der Gegend ist: Gretchens Villa. Die Villa war ausgebucht aber Gretchens Zuckerbude hatte noch zwei kuschelige Plätze frei. Pünktlich zu Kaffee und Kuchen fing es an zu schneien. War das kuschelig romantisch.

Elbrausch_katimakeit_28529-2

Elbrausch_katimakeit_28429-2

Elbrausch_katimakeit_28129-1

Nachdem Nicole und ich uns wachgeschnattert hatten und der Kaffee wirkte sind wir los zum Elbrausch. Raus in den Schnee und schnell rein in das Vergnügen.

Elbrausch_katimakeit_28229-1

Über 80 Aussteller verteilt auf 4 Etagen. Was für ein Rausch. Mit lecker Essen und DJ – Musik. Jetzt hieß es genießen. Auf geht es! Hey Mister DJ wirf die Musik an!

Elbrausch_katimakeit_282429-1

Elbrausch_katimakeit_28829

Den ersten Stopp hatten wir bei Bow & Hummingbird Wrap your Gift Wonderfully gemacht. Ausgewöhnliche Papiere, Karten, Geschenkbänder, Garne und Geschenkpapiere. So wundervoll. Hier habe ich etwas für meinen Adventskalender mitgenommen. Danke liebe Carolin, Dein Stand ist wundervoll sowie Dein Blog auch. Hier findet Ihr tolle DIY – Ideen. Schaut unbedingt mal rein.

Elbrausch_katimakeit_281229-1

Nun ging es zu Antje. Ihr kennt sie unter diefuechsin.
Antje hatte ich vorab schon ein paar Fragen geschrieben damit ich sie am Elbrauschtag nicht belagern muss. Denn an ihrem Stand geht es immer heiß her. Ich hatte große Mühe Fotos machen zu können. Ob ich auch was mitgenommen habe? Na logisch! Das ist alles in den Adventskalender gewandert.

Elbrausch_katimakeit_281329

Elbrausch_katimakeit_281429

Bei Antja könnt ihr Buttons, Karten, Poster, Anstecker und Flaschenöffner shoppen. Alle mit einem coolen Spruch versehen. So wie Ihre Ware ist, so ist Antje auch. Einfach cool!

Aber lest doch selbst – hier kommt Antje:

Kati: Schwer verliebt bin ich in Deinen Stil vor allem in das Handlettering auf den Buttons. Geilo! Buttons gehen immer. Trägst Du auch welche? Wann und wo und Deine Familie auch?
Antje: Buttonliebe – Ich habe Buttons schon als Kind getragen und vor 4 Jahren diese Liebe wiederentdeckt. Erst wollte ich das nur mal mit ein paar Motiven ausprobieren und habe mir mal eine Maschine ausgeliehen. Musste aber dann schnell feststellen, dass schon meine eigene Liebe zu Buttons so groß ist, dass auch eine eigene Maschine her muss. Mittlerweile habe ich zwei, eine für große und eine für kleine Buttons, mit denen ich sowohl die Anstecker als auch Magneten, Flaschenöffner und Spiegel produziere. So bin ich auch viel flexibler und kann vieles ausprobieren. Neuerdings ist meine Mutti mit eingestiegen, ich kenne keine schnellere Buttonherstellerin. Ich produziere natürlich meist für die Märkte, bzw. zum Verkauf, habe auch schon Charity-Aktionen mit Button-Produktionen unterstützt, bzw. meine Patenkinder und Neffen produzieren hier gern immer ein paar Geschenke für Ihre Freunde und Familien. So wird die Buttonliebe schnell und leicht weitergegeben. Ich selbst trage natürlich auch Buttons, es gibt kaum eine Jacke, die kein Button ziert, aber natürlich auch nicht nur meine, sondern auch mal andere und immer so, dass jeder Button aber auch anständig gesehen wird. Mütze, Hip-Bag oder auch Hoodies bleiben auch nicht verschont. Meine Familie ist besessen und daher ist jeder reichlich ausgestattet, von meinem Freundeskreis muss ich da gar nicht erst anfangen. Jeder natürlich thematisch auf seine Art und Weise.

Kati: Hast Du noch einen Hauptberuf?
Antje: Ich bin in meinem Hauptjob Grafikerin. Gezeichnet habe ich eigentlich schon immer, auch wenn sich das sicher komisch anhört. Aber es war früh klar, dass ich irgendetwas Grafisches machen möchte, auch wenn es früher eher Architektur war, aber das Studium dauerte mir zu lange. Und dann bin ich in den Grafikjob reingerutscht. So richtig gestartet mit meinem die fuechsin-Projekt bin ich aber erst 2009. Da habe ich mein erstes Stencil gemacht und mich dann so nach und nach mehr damit beschäftigt. Für mich ist die Handarbeit an den Bildern und auch an den Stencils und der Vorbereitung so wichtig, weil ich ja grundsätzlich den ganzen Tag vor der Kiste sitze. „Handarbeit“ ist dann meine Entspannung. Vor zwei Jahren haben mich dann Freunde auch angetrieben auf die Märkte zu gehen, vorher war das alles mehr Mund zu Mund-Geschichten und Facebook. Jetzt bin ich aber gerade an einem Punkt, wo ich mich entschieden habe, mir meine Zeit neu einzuteilen und arbeite nur noch 3 Tage im Büro und den Rest verbringe ich in meiner „Werkstatt“. Das ist wahrlich etwas entspannter, da ich so nach Feierabend auch mal ruhig die Füße hochlegen kann und man den Druck ein wenig aus der Sache nimmt.

Kati: Ich mag es total schwarz-weiß und dann den Farbton in rot oder grün. Wie bist Du darauf gekommen? Sehr schön finde ich auch Deinen Stand. Der rote Lippenstift ist mir sofort ins Auge gesprungen. *lach* Groß ist Dein Stand nicht aber sehr stylisch. Bei Dir kann man auch bestellen – richtig?
Antje: Ich arbeite ja sehr viel mit recyceltem Material, also alte Verpackungsmaterialien, Zeitung, Büchern etc. Dadurch ergeben sich häufig schon so krasse Hintergründe, dass ich meist gar keine vielen unterschiedlichen Farben brauche. Mir sind da Farbabstimmungen sehr viel wichtiger. Das heisst unterschiedliche Grautöne mit einem Farbklecks Rot, wie z.B. beim Rettungsringmädchen. Ich versuche damit immer auf das Wesentliche zu reduzieren und jedem seine Möglichkeit zu geben, sich „seinen“ Teil im Bild selbst zu suchen. Es hat zwar vieles auch einen maritimen Touch, der auch immer wieder mal auftaucht, aber das ist nicht grundsätzlich mein Schwerpunkt, macht mir aber Spaß, denn ich liebe den Norden. Ich probiere gerne aus, daher kann sich der Stil auch manchmal ein wenig verändern, das sieht man auch wenn man die Kalender der letzten Jahre anguckt. Aber wichtig ist mir immer noch Kleben, Schrift, Stencils und eine Mischung aus allem zusammen.

Mein Stand ist jedes Mal anders. Einige Elemente wie die Holzkisten tauchen zwar immer wieder auf, aber ich baue immer gerne um, kommt auch immer ein bisschen auf das Sortiment an. Meine Schwester ist Dekorateurin und wir stecken dann immer gern die Köpfe zusammen und hecken was Neues aus. Natürlich kann man bei mir auch Bilder in Auftrag geben und alles was ich so mache auch direkt bei mir bestellen.

Kati: Was ist Dein nächstes Projekt?
Antje: Jetzt kommt am kommenden Wochenende der Elbrausch in Hamburg (21.11.) und dann mache ich auch noch die erste Flensburg Veranstaltung mit. Danach geht es dann weiter mit der Weihnachtsgeschenkeproduktion. Ich habe hier aber auch noch zwei bis fünf Motive im Kopf, die ich bald angehen möchte, sonst platzt der Kopf. Es wird also nicht stiller nur bunter. Ein bisschen Retro, neue Materialien und Techniken. Und vielleicht auch endlich mal eine überarbeitete Homepage mit Shop.

Kati: Was möchtest Du uns noch sagen?
Antje: Es bleibt spannend!

Danke liebe Antje! Ich freue mich und hoffentlich sehen wir uns bald wieder!

Ein süßer Duft hat uns am nächsten Stand gefangen gehalten. Und am liebsten hätte ich reingebissen aber Seife kann man ja nicht essen. Eine super Beratung gab mir Betty. Gerne möchte ich Euch den SeifenDealer vorstellen. Hier gibt es den Dirty Harry – den RäuBeer – die PippiLotta und noch viele mehr. Dazu noch Duschzucker. Und das alles noch vegan. Kennt Ihr nicht? Dann mache ich jetzt Platz für Betty.

Elbrausch_katimakeit_28929-1

Hier kommt die liebe Betty:

Kati: Wie bist Du dazu gekommen vegane Seife herzustellen?
Betty: Also zu mir ich heiße Bettina, viele sagen Betty zu mir, ich bin Mitte 40 und ich habe 2 Mädels bin verheiratet. Seit fast 5 Jahren mache ich Seifen, zuerst habe ich nur ausprobiert, meine allererste Seife roch leicht fischig, man war ich enttäuscht, das Rezept hatte ich aus dem Netz. Dann begann ich herumzuexperimentieren, da ich zu dem Zeitpunkt gefilzt habe brauchte ich ja Seife, naja dachte ich kannste ja selber herstellen. Alle Verwandten und Freunde waren nach einiger Zeit bis über beide Ohren eingedeckt und ich machte mir Gedanken wie ich einen Vertriebsweg finde um meine Seifen zu verkaufen um weiterproduzieren zu können, ich war wirklich stark abhängig. Dann fand ich einen kleinen Laden mit einer kleinen Werkstatt, die Miete konnte ich mir leisten und überlegte gar nicht lange. Ich fing einfach an, ohne Geld auf der hohen Kante.

Kati: Ich habe ja Seife mitgenommen und freue mich schon auf das Verwenden. Wie experimentierst Du um neue Seifen herzustellen?
Betty: Meine Rezepturen fing ich an selber zu entwickeln , was mir auch ganz gut gelungen ist. Von Anfang an habe ich auf tierische Rohstoffe verzichtet, meine Überzeugung liegt im Respekt zur Natur. Ich verwende ausschließlich hochwertige, fair gehandelte Rohstoffe und achte auch beim den Verpackungen auf Umweltschonende Ressourcen. Ich arbeite mit natürlichen Farben z.b. rote Bete, indigo u.s.w. Meine Düfte sind zwar syntetisch aber alle alergenfrei. Ich stelle mittlerweile auch DeoCremes, Salben, BadeKugeln, Shampoo Seife, HautBalsam, Lippenbalsam. Ich experimentiere in meiner schönen großen Gewerblichen Küche herum, die ich nur zur Herstellung von meinen Produkten nutzen darf und estra anmieten muß, da ich zu Hause nicht herstellen darf, ich arbeite nach den Vorschriften des EU-Kosmetikverbandes bzw. vegane Prüfstelle. Zur Zeit probiere ich an einer Pflegeserie für ….psss ein Geheimnis, nur soviel sei gesagt es kommt der Haut von sehr bunten Menschen zu gute….

Kati: Wie kommst Du auf die Namen Deiner Seifen?
Betty: Die Namen meiner Seifen wachsen einfach in meinem Kopf, wenn ich einen Duft wahrnehme kann ich mir schon vorstellen wie die Seife aussehen kann und dann passiert die Initialzündung in meinem Hirn und der Name steht fest, bäämm.

Kati: Hast Du kleine Helferlein?
Betty: Leider habe ich noch keine kleinen Helfer, ab und an habe ich Praktikanten, aber ich hoffe das 2016 mein Jahr des Durchbruchs wird auf dem harten Markt der Kosmetik und ich endlich jemanden einstellen kann, ich möchte gerne eine Frau einstellen, die auch die Schattenseiten des Lebens kenngelernt hat, diese möchte ich gut bezahlen, so das es ihr Freude macht für mich zu arbeiten, aber zuerst versuche ich in größeren Städten Leute zu finden die meine Produkte dort vertreiben, Läden oder Märkte, mal schauen was so alles für SeifenDealer vorbereitet ist.

Kati: Was möchtest Du uns noch sagen?
Betty: Liebe Kati, mach weiter so, ich freue mich sehr Dich kennengelernt zu haben. Achja, mein absoluter Renner ist die Seife Nelly Plum, DuschZucker und LippenBalsam.

Danke liebe Betty. Ich finde es immer sehr interessant einmal hinter den Stand zu schauen und die Menschen kennenzulernen. Ich freue mich schon wahnsinng sehr auf das Ausprobieren Deiner Seifen. Haben sie mir doch noch eine Extrakontrolle am Flughafen beschert und dann wollten sie sie alle haben. Eine aufregende Reise war das.

Weiter im Getummel. Der Elbrausch hat sich in der Zwischenzeit gut gefüllt und man kommt nur schwer durch die schmalen Gänge. Aber wir hatten ja Zeit.

„JA, BLA BLA“ … und noch viel mehr findet man bei Herr Pfeffer Designlabor aus Würzburg. Ein wundervoller Stand der nicht nur Kinderaugen leuchten lässt. Mit ganz viel Liebe zum Detail. Aber schaut selbst.

Elbrausch_katimakeit_282129-1

Elbrausch_katimakeit_282229-1

Elbrausch_katimakeit_282329-1

Nebenan ein Stand der knallt. Neonfarben ziehen alle an wie das Licht die Motten: loves☆S hamburg. Einmal alles bitte einpacken! Ketten & Armbänder mit tollen Anhänger. Dezent und einfach schick. Ich bin verliebt! Wenn Ihr noch etwas für Weihnachten sucht hier seid Ihr genau richtig!

Elbrausch_katimakeit_281829-1

Elbrausch_katimakeit_281929-1

Elbrausch_katimakeit_282029-1

Nun aber hoch in den zweiten Stock. Die alte Schule ist der perfekte Ort für den Elbrausch. Das alte geschwungene Geländer. Herrlich! Nur das Licht war nicht so toll. In der Zwischenzeit hatte es auch geschneit und das ganze Glasdach lag voller Schnee.

Zielsicher habe ich den Stand von Jule auch als Goldmeise bekannt angesteuert. Ihr alle werdet ihre tollen Knotenketten kennen. Ob ich mir eine gekauft habe? Und ob! Ich bin ja ein Selbermacher und probiere gerne aus. Was ich auch getan habe und zwar HIER und HIER. Aber ich gönne mir auch Unikate der Künstler! Und das ist ein MUSS! Danke liebe Stefanie ich bin fasziniert von Deinen Ketten! Hut ab!

Elbrausch_katimakeit_282729

Eine mega coole Idee habe ich bei Wood Love Hamburg entdeckt. Schlüsselanhänger mit Holzscheiben. Diese werden mit Hand geschliffen. Hammer und mega cool. Eine tolle Idee für Weihnachten.

Elbrausch_katimakeit_282629

Auf dem Weg weiter nach oben stand ein Stand ganz unscheinbar im ersten Moment aber total zauberhaft. Mit wundervollen Illustrationen und Sachen zum Verlieben. Jessica steht hinter dem Label schebbs.

Elbrausch_katimakeit_281029-1

Und weil ich mich hier gleich wohl gefühlt habe und Jessicas Sachen so genial finde, musste ich für Euch gleich ein Interview machen.

Also Achtung – hier kommt Jessica:

Kati: Wie kommst Du zum Elbrausch?
Jessica: Ich habe 10 Jahre in Hamburg gelebt und bin dadurch stark mit dem Norden verbunden. Wenn ich da die Elbe rauschen höre bin ich natürlich Feuer und Flamme. Der Elbrausch Designmarkt ist ein wirklich toller Markt, eine großartige Location und eine schöne Auswahl an Designern. Es war klasse ein Teil davon gewesen zu sein.

Kati: Du bist inspiriert von den Kuriositäten des Alltags. Erzähl doch mal die spannenste Geschichte.
Jessica: Huuuii… eine besondere Geschichte hab ich da gar nicht im Kopf, das sind viel mehr die Kleinigkeiten die meinen Kopf zu neuen Geschichten antreiben. So Momente in denen man staunend oder kopfschüttelnd eine Szene auf der Strasse verfolgt. Wenn man sich über sich selbst wundert, weil man an manchen Tagen irgendwie verwirrt ist und merkwürdige Sachen passieren. Wenn man ganz unerwartet mit fremden Menschen ins Gespräch kommt und etwas besonders daraus mitnehmen kann. Wenn der Hund der einem entgegen kommt spezielles Interesse an einem hat und man sich nach einer kurzen Kuschelrunde über den neuen Freund freuen kann. All solche Sachen eben.

Kati: Mich hat ja total das Material angesprochen was Du verwendest kombiniert mit den Motiven. Wie kommt man darauf einen solchen Shop zu gründen?
Jessica: Finde ich toll dass dir die Materialien auffallen. Das ist mir nämlich tatsächlich auch sehr wichtig. Ich finde ein Produkt sollte nicht nur rein optisch was hermachen, auch die Haptik entscheidet gravierend ob mir etwas gefällt oder nicht. Deswegen bin ich auch immer auf der suche nach DEM Material. Es wäre doch wirklich schade wenn ich meine Ideen nur im stillen Kämmerlein aushecken würde. Ich glaube die Mischung aus know how, Herzblut, Verrücktheit und Kreativität ist genau die richtige um meiner Marke das Besondere zu verleihen. Also kurz gesagt – Ich glaube fest an das was ich tue und möchte das unbedingt mit der Welt teilen.

Kati: Hast Du ein Lieblingsmotiv? Ich hab ja eines in Deinem Shop? Meinst Du zu
wissen welches?
Jessica: Ich verlieb mich eigentlich immer wieder neu. Zur Zeit haben es mir die Engel von der Karte Glitzerzeit ein wenig angetan. Da muss ich wirklich immer grinsen wenn ich die sehe. Dein Lieblingsmotiv – ich glaube ja herausgehört zu haben dass mein Minihirsch es dir angetan hat. Jaja… das ist ein kleiner Herzeroberer.

Kati: Was möchtest Du uns noch sagen?
Jessica: Seid mutig, verrückt und wunderbar, verlernt nie über euch selbst zu lachen, seid optimistisch auch wenn es chaotisch ist, überrascht euch immer wieder selbst, seid dankbar für etwas Besonderes in eurem Leben, lasst euch nicht ärgern und ja niemals den Spaß vernachlässigen. Und besonders jetzt zur Weihnachtszeit… runterkommen, persönliche Herzgeschichten verwirklichen, den kleinen Dingen Aufmerksamkeit schenken, genießen, inspirieren und inspirieren lassen.

Elbrausch_katimakeit_282529-1

Ja der kleine Minihirsch – wo der wohl in meinem Advendskalender abgeblieben ist und ob es noch mehr shebbes sein wird? Jedenfalls ein Koffer voller wundervoller Sachen. Danke liebe Jessica.

Was auf die Mütze bekommst Du bei Steinkopf – handmade. Coole Beanie-Mützen zum Wenden in allen möglichen Farben aber nicht nur das. Sondern auch Loops und vieles mehr. Hinter der Produktion steht ein tolles Projekt. Schaut mal auf die Internetseite und erfahrt mehr. Ich bin begeistert. Beide Daumen hoch!

Elbrausch_katimakeit_28429-3

Ein weiterer toller Stand, der mich fasziniert hat auf unserer Tour durch die Gänge war JohnundErik. Mit seinen tollen Produkten und dem Augenmerk für das Detail. Ein Stand der die Augen von Kindern und Jugendlichen leuchten ließ! Und meine :-).

Elbrausch_katimakeit_281529-1

Mega coole Prints auf Kissen und Postern in Farben die knallen. Somit ist das Zimmer einfach nur cool!

Nebenan ein weiterer Stand der einfach nur cool ist. Upcycling ist eh voll im Trend und somit auch Jini von Jeni-Jewels.

Elbrausch_katimakeit_281729-1

Aus gepressten Kaffeekapseln werden in Teamarbeit die wundervollen Schmuckstücke hergestellt. Jedes Schmuckstück ist ein Unikat. Wundervoll sehen die Ringe, Ohrringe und Ketten aus. Wenn ich doch nur überall zuschlagen könnte. Danke Jeni für das super nette Gespräch. Du zauberst echt tolle Schmuckstücke.

Elbrausch_katimakeit_281629-1

Es gab auch viele tolle Stände mit genähten Unikaten. Ich muss gestehen die Schmuckstände haben es mir doch angetan. Wie dieser hier auch. Nanu Alwin More than Jewelry. Schmuck mit Lederelementen. Sehr cool und sehr edel!

Elbrausch_katimakeit_282929-1

Elbrausch_katimakeit_283029-1

Elbrausch_katimakeit_283129-1

Sanfte Töne kombiniert mit Gold – sehr sehr toll. Oder?

Nun Lust auf mehr? Lust auf Holz? Dann hab ich genau das Richtig für Euch. Indra von dem Label iopla arbeitet mit Holz und Stempeln. Aber schaut selber. Shabby Vintage Look genau das Richtige.

Elbrausch_katimakeit_282829-1

Elbrausch_katimakeit_28529-3

Nun war meine Tour durch den Elbrausch fast zu Ende. Nicole sammelte fleißig Inspirationen und ich Visitenkarten und Kontakte für Euch. Aber auch füllten sich unsere Taschen mit tollen Sachen. Wir waren voll im Elbrausch. Während wir genossen, schneite es draußen weiter und weiter.

Elbrausch_katimakeit_28329-3

Bei Katharina von Yumako gibt es bestickten Schmuck mit Japan-Flair. Ich kenne Katharina aus der Zeitschrift „Mollie makes“ und habe mich riesig gefreut ihre tollen Werke live bestaunen zu können.

Elbrausch_katimakeit_283229-1

Elbrausch_katimakeit_283329-1

Die Weihnachtskugeln waren ja der Oberhammer. Was für tolle Farben und Muster.

Natürlich durfte ein Besuch bei meiner lieben Michaela von FreuDinge nicht fehlen. Hier habe ich am Sonntag zum Nikolaustag (06.12.2016) noch einen ganz besonderen Blog-Post für Euch. Also bitte den Termin vormerken!!!

Elbrausch_katimakeit_281129-1

Und schon sind wir bei meinem letzten Stand angekommen. Ein ganz besonderer Stand. Jung – frech – dynamisch – voll im Trend – mit der Zeit. Der Stand von Julia Kubitza. Was für ein Hammer geiler (sorry für den Ausdruck) Schmuck. Die Ketten sind mega! Seit dem Elbrausch hat Julia auch eine Homepage zum online ordern. Ein Interview war ein Muss.

Also bitte – hier kommt Julia für Euch.

Kati: Wie bist Du zum Elbrausch gekommen?
Julia: Der elbrausch designmarkt bietet mir als junger Designerin eine attraktive Plattform, meine innovativen Ideen einem breiten Publikum vorzustellen. Für mich versprüht er Leichtigkeit und Frische. Er schafft dadurch eine angenehme, kreative Atmosphäre von der ich mich angezogen fühle.

Kati: Was machst Du beruflich?
Julia: Ich bin Modedesignerin habe Ende 2014 mein eigenes Modelabel Julia Kubitza Design gegründet. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf exklusiver Mode und ausgefallenen Accessoires.

Kati: Woher holst Du deine Inspirationen?
Julia: Ich trage in mir meine tiefe Verbundenheit mit der Natur, der Kraft des Meeres, meiner skandinavischen Wurzeln-deren Mühelosigkeit und Heiterkeit…Eindrücke unterschiedlichster Kulturen, durch Reisen. Mein Werdegang, im speziellen meine Weiterbildung im Bereich Haute-Couture-Techniken in Paris haben meine Sinne für meine Umwelt intensiviert. Farben, Formen, Bewegungen, Kontraste, laute und leise Töne, das Universum der Musik, Menschen und Emotionen sind für mich wundervolle Quellen der Inspiration. Die Zusammenarbeit mit Designern von Jean Paul Gaultier, Balenciaga etc. während meiner Zeit in Paris, versüßen umso mehr den Reichtum aus dem ich schöpfe.

Kati: Hast Du ein Lieblingsstück in Deiner Kollektion?
Julia: Ein absolutes Lieblingsstück der Accessoire-Linie ist die Kette „Julie“. Sie macht die Trägerin glücklich. Adelt jedes Outfit und erfüllt den Anspruch, der an eine starke Frau gestellt wird: Sie besitzt Kontur, Farbe, Licht und Leichtigkeit. Sie bringt Spaß und hinterläßt einen bleibenden Eindruck.

Kati: Was möchtest Du uns unbedingt noch sagen?
Julia: Check out my new website and webshop. Ein Christmas Special versüßt euch die Zeit.

Elbrausch_katimakeit_28129-2

Elbrausch_katimakeit_28629

Elbrausch_katimakeit_28229-2

Danke an den Elbrausch Designmarkt und an alle Austeller. Es war mir ein Fest! Zurück ging es mit dem Flieger nach Stuttgart. Zwar noch mit kleinen Hindernissen bis zum Flughafen. Wie mit nicht kommenden Bussen und und kalten Füßen. Aber alles harmlos. Ich liebe es in Hamburg zu sein. Es war ein toller Tag! Danke auch an Dich, liebe Nicole für Dein Kommen. Es war herrlich mit Dir!

Der Termin für das Frühjahr steht schon rot im Kalender. Ich hoffe, Euch haben meine Einblicke in den Elbrausch gefallen. Und vorallem die Einblicke hinter die Labels.

Einen Tipp hab ich noch für Euch. Am 05.12.2015 und 06.12.2015 findet in Flensburg noch ein Designmarkt statt. Hier könnt Ihr noch ein paar Nettigkeiten shoppen gehen und den ein oder anderen Aussteller treffen.

Elbrausch

Katimakeit_Sig

Noch einmal herzlichen Dank an meine Interview Partner!

cropped-diefuechsin_logo_head2

Header

JuliaKubitzaDesing

Logo

Sowie ein  herzliches Danke an den Elbrausch für die Einladung zum Elbrausch in Hamburg!

Elbrauschlogo